Spätestens beim lautstark angefeuerten Tauziehwettbewerb hatten wir das Gefühl, dass die neuen fünften Klassen wirklich gut am Gymnasium Salzhausen angekommen sind. Die Entscheidung über den Sieg fiel am 02. September selten erst im zweiten Durchgang. Denn die Teams kämpften auf dem neuen Sportplatzrasen bei bestem Wetter und unter Einsatz all ihrer körperlichen Kraft um wirklich jeden Zentimeter. Das Tauziehen ist traditionell der Höhepunkt des alternativen Sportfestes, mit dem die Orientierungstage enden. Im Gegensatz zu den bekannten Bundesjugendspielen stehen hier eher außergewöhnliche Disziplinen wie z.B. der Heuler- und Fahrradreifenweitwurf, Würfellauf und Dreisprung auf dem Programm. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer treten zudem in Teams gegeneinander an, um sich besser kennen zu lernen. Aufregende erste Tage liegen nun hinter unseren Neuankömmlingen, den Klassenlehrerteams und Paten. Vom Ausleihen der Bücher, dem gegenseitigen Beschnuppern und dem Verteilen der Busfahrkarten bis hin zu den Corona-Hygieneregeln, den Diensten, den neuen Fächern, dem Geldeinsammeln und den Hausaufgaben sowie der IServ-Schulung, Sitz- und Schulordnung, der Schulrallye mit ganz vielen kniffligen Aufgaben und der entscheidenden Frage: „Wo zum Kuckuck finden wir denn nun die Klasse 10b?“ - Die Liste ist lang und zeigt: Fünftklässler, Klassenlehrerteams und Paten hatten gut zu tun. Viele Fragen konnten beantwortet und den Kindern dadurch Unsicherheiten und Berührungsängste vertrauensvoll genommen werden. Ganz herzlich danken wir deshalb Frau Büning, Herrn Gutsch, Herrn Stübing, Frau Völker sowie der 10L und den Schulsanitätern für die Organisation und Durchführung der Sportfestspiele unter Coronabedingungen. Ebenfalls geht ein Dankeschön an die Klassenlehrerteams und die Paten. Ach ja: Sie möchten als Eltern vielleicht wissen, wo sich der Klassenraum der 10b befindet? Fragen Sie doch einfach mal unsere neuen Experten!                            09.09.20/Rs