Drucken

Mit ihrem Reifezeugnis und einer Rose in den Händen strahlten unsere 73 Abiturientinnen und Abiturienten bei ihrer feierlichen Verabschiedung am 28. Juni um die Wette, vermutlich einer der Momente, an den sie sich ein Leben lang erinnern werden. „Sie haben es geschafft!“ Nach dem stimmungsvollen Song „Always Remember“ der Band-AG, die musikalisch durch den Abend führte, eröffnete Herr Peter (kommissarischer Schulleiter) den Festakt. Olaf Muus, Samtgemeindebürgermeister der Gemeinde Hanstedt, ermutigte die Absolventinnen und Absolventen dazu, in Zeiten weltpolitischer Umbrüche global zu denken, Vielfalt zu nutzen und sich ein eigenes Bild zu machen. Frau Artelt und Frau Ranft riefen ebenfalls dazu auf, „um die Ecke zu denken“ und Dinge zu hinterfragen, denn für die komplexen Probleme dieser Welt gebe es keine einfachen Lösungen. Lobende Worte fand Herr Hashimi, der sich auch im Namen der Eltern herzlich bedankte. „Wir haben uns entwickelt und unsere Stärken gefunden“, betonte Jacob Schulenburg zusammen mit Isa von Platen in ihrer Rede. Über seine Traumnote von 1,0 und das beste Ergebnis darf sich besonders Collin Bergmann freuen. Katharina Köditz (Deutsch), Paula Steinhauer (Mathematik), Christian Hayessen und Pascal Kruse (Physik) wurden für besondere Leistungen in den schriftlichen Klausuren geehrt. Der Festakt klang bei angenehmen Temperaturen mit einem Sektempfang der Schülergenossenschaft FairSalzen (Frau Dierschke / Frau Dräger) und kleinen Snacks der Koch-AG (Frau Senger) aus, vielen Dank dafür. Ein herzliches Dankeschön geht auch an den Schulförderverein und die Mütter des Cafeteria-Teams für das „Survivalkochbuch“.Labil mit Stil - Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, so labil wie es Ihr Abi-Motto signalisiert, sind Sie doch gar nicht. Denn sonst würden Sie jetzt nicht den höchsten Schulabschluss besitzen. Vielleicht ein wenig speziell, aber auch großartig, wie es Isa feststellte. Frau Artelt, Frau Ranft und das Kollegium sind sich sicher: Sie werden weiter Ihre Talente entwickeln, Ihren Weg gehen und „in der Badewanne bestimmt den Stöpsel ziehen“. „Jetzt können Sie durchstarten!“, so formulierte es Herr Peter. Besuchen Sie uns auf dem traditionellen Ehemaligentreffen am 21. September. Wir freuen uns auf Sie!                       Rs, 01.07.2019

Kategorie: Veranstaltung
Zugriffe: 1260